Kostenlose Tampons und Binden an Bad Honnefer Schulen

Stadtjugendring und Frauenzentrum klären über Menstruation auf

Das Thema ist schambehaftet und oftmals stigmatisiert. Daher ist es kein Wunder, dass es vielen Mädchen schwerfällt, darüber zu sprechen. Die Rede ist von der Menstruation. Der Stadtjugendring Bad Honnef greift dieses Thema jetzt gemeinsam mit dem Frauenzentrum auf und hat ein Projekt mit dem Namen „Voll im Flow?!“ gestartet. „Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen und Aufklärung betreiben“, erläutert Kim Zurstrassen, stellvertretende Vorsitzende des Stadtjugendrings.

„Die Menstruation ist zwar privat, aber nicht geheim. Die Hälfte der Bevölkerung blutet insgesamt 6,5 Jahre ihres Lebens“, stellt Kim Zurstrassen fest. Und Anouk Sterr, Sexualpädagogin und Präventionsfachkraft gegen sexualisierte Gewalt am Frauenzentrum, ergänzt: „Auch in Deutschland schämen sich Mädchen und junge Frauen oft für ihre Menstruation, und die gesellschaftliche Tabuisierung kann dazu führen, dass der Zugang zu Informationen und Menstruationsprodukten erschwert ist. Das ist somit auch ein politisches Thema.“ Im Rahmen des Projekts wollen die Veranstalter:innen gemeinsam mit den weiterführenden Schulen und den Jugendhäusern einen Raum schaffen, sich auszutauschen. Gestartet ist das Projekt an der Gesamtschule Sankt Josef. Dort haben Mädchen der 5. bis 8. Klassen die Möglichkeit, frei über das Thema Menstruation zu sprechen und sich auszutauschen. „Wir wollen Mädchen in Bezug auf ihren eigenen Körper stärken. Zu wissen, dass vieles normal ist, es die eine normale Körperentwicklung nicht gibt, ist wichtig für Selbstbewusstsein und Empowerment, insbesondere in der Pubertät.“, berichtet Anouk Sterr, die die Workshops durchführt. Es folgten Workshops am Hagerhof und dem Siebengebirgsgymnasium.

Zusätzlich gibt es Infoflyer, die neben Tampons und Binden auch unbekanntere Methoden der Menstruationshygiene wie Cups und Periodenunterwäsche vorstellen und die richtige Anwendung erklären. Als Abschluss der Aktion werden auf den Damentoiletten Spender installiert, die kostenlos Tampons und Binden zur Verfügung stellen. „Unser Ziel ist es, dass Schluss ist mit dem heimlichen Schmuggeln von Tampons unterm Schultisch“, betont Kim Zurstrassen. Die Spender selbst werden von den Schülerinnen in eigenen handwerklichen Workshops mit dem Handwerkerinnenhaus Köln hergestellt.

Finanziert wird das Projekt durch die Förderung des Aalkönigskomitee im Rahmen des Netzwerk Gewaltfrei.

Stadtjugendring

X