Dr. Charlotte Echterhoff (SPD)

Steckbrief

Alter

36

Beruf

Wissenschaftliche Referentin, DLR-Projektträger, Bonn

Ausbildung

Magister-Studium Medienwissenschaft, Französisch, Psychologie & Vordiplom Volkswirtschaftslehre, Promotion Medienwissenschaft

Politische Laufbahn

Mit 17 in die SPD eingetreten

Als Bonner Studentin in derJuso-Hochschulgruppe aktiv

seit 2020 direkt gewählte Ratsfrau in Sankt Augustin

Dr. Charlotte Echterhoff (SPD)

Meine Lieblingsserie

The Marvelous Mrs. Maisel

Das letzte Buch, das ich gelesen habe

Maja Göpel
Unsere Welt neu denken

Mein politisches Vorbild

... gibt es nicht - aber die Frauen aus dem Film „Die Unbeugsamen“ fand ich sehr inspirierend!

Mein nächstes Urlaubsziel

Für den Familienurlaub in den Sommerferien sind wir in einer alten Mühle auf der kleinen, griechischen Insel „Antiparos“. Mein Mann hat griechische Wurzeln und wir treffen dort u.a. seinen Onkel und Freunde. Da wir fliegen, zahlen wir CO2-Kompensationen. Für die Herbstferien plane ich eine Reise mit meiner Tochter nach Paris mit dem Thalys.

Das ist mein wichtigstes Projekt für junge Menschen in unserem Wahlkreis

Die SPD möchte einen Kinder- und Jugendcheck einführen. Damit sollen alle Gesetzesinitiativen überprüft werden. Mir ist Kinder- und Jugendbeteiligung sehr wichtig und ich werde in meinem Wahlkreis neue Wege ausprobieren, um es jungen Menschen einfacher zu machen, sich an politischen Debatten zu beteiligen.

Daher werde ich eine regelmäßige Sprechstunde für Kinder und Jugendliche anbieten – sowohl vor Ort als auch virtuell. Hier möchte ich zum einen die relevanten Themen aus der Landespolitik diskutieren und die Meinung der zukünftigen Erwachsenen einholen. Darüber hinaus möchte ich junge Menschen ermutigen, ihre eigenen Ideen zu formulieren, und sie bei der Umsetzung eigener Projekte begleiten.

In meiner politischen Arbeit nimmt die offene Kommunikation neben meinen Themenschwerpunkten eine zentrale Rolle ein. Es ist mir wichtig, politische Debatten so zu formulieren, dass alle sie verstehen, sich eine Meinung bilden und etwas dazu sagen können. Um Kinder und Jugendliche besser in politische Diskussionen einzubinden, werde ich weiterhin Social Media nutzen um in Kontakt zu bleiben.

Ein weiterer wichtiger Aspekt für die Schülerinnen und Schüler in meinem Wahlkreis ist unser Ziel, dass alle Schulkinder ein kostenloses Ticket für Bus und Bahn bekommen. Dadurch sind sie mobil – unabhängig davon, ob die Eltern Zeit haben oder das Taschengeld ausreicht. Außerdem möchten wir das Azubi-Ticket vergünstigen.

Das Projekt wurde gemeinsam mit dem Stadtjugendring Königswinter e.V. durchgeführt. Unterstützt und finanziert wurde es durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, sowie die Stadt Bad Honnef.

Stadtjugendring

X