Kinder reisen zurück in die Steinzeit

Bei der Feriennaherholung des Stadtjugendrings unternehmen die Teilnehmer diesmal eine Zeitreise.

Eine Zeitreise der besonderen Art unternehmen derzeit 110 Jungen und Mädchen, die an der Feriennaherholung des Stadtjugendring Bad Honnef teilnehmen. Die 30 ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer haben die Kinder in die früheste Epoche der Menschheitsgeschichte zurückkatapultiert. Zwei Wochen lang dreht sich für sie an insgesamt vier Standorten alles um die Steinzeit.

Das Motto „Steinzeit“ zieht sich wie ein roter Faden durch das abwechslungsreiche Programm. Besonders kreativ ging es zu, als sich die Kinder in der Höhlenmalerei versuchten. Mit Pigmenten und Holzkohle zauberten sie wahre Kunstwerke auf spezielles Papier. Besonders beliebt waren dabei Tiermotive, wie man sie im 19. Jahrhundert in der Altamira-Höhle im spanischen Kantabrien fand. Die jungen Künstler hatten ihre Freude an dieser sehr ursprünglichen Art zu malen. Auch das Gestalten von Amuletten aus Speckstein steht auf dem Ferienprogramm.

Höhepunkt der beliebten Ferienaktion war ein Ausflug in das Neanderthal-Museum in Mettmann. Dort begaben sich die Teilnehmenden auf eine Reise durch die Menschheitsgeschichte . „Woher kommen wir?“ – Diese Frage schwebte über allem, was die Bad Honnefer Gruppen im Museum erlebten. Darüber hinaus ging es in die Nibelungenhalle und auf den Drachenfels in Königswinter.

Am kommenden Freitag geht die Feriennaherholung zu Ende. Dann wird Bürgermeister Otto Neuhoff wieder allen ein Eis spendieren.

Stadtjugendring

X